Walk of Fame – Geschichte

Der DFB-Pokal „Walk of Fame“ wurde im Jahr 2013 vom Deutschen Fußball-Bund und Volkswagen, dem offiziellen Partner des DFB-Pokals, ins Leben gerufen. Der „Walk of Fame“ verewigt die größten Pokalhelden der Vergangenheit und Gegenwart mit ihren Hand- oder Fußabdrücken. Bei der Gründung wurden die ersten 13 Pokalhelden nach einer Nominierung durch eine Experten-Jury und einer öffentlichen Abstimmung unter allen Fußballfans auf den „Walk of Fame“ berufen. Seit der Saison 2013/2014 kommen nach diesem Modus jedes Jahr zwei neue Pokalhelden hinzu: je ein weiterer Held aus der über 70-jährigen Historie des DFB-Pokals sowie der wertvollste Spieler der gerade abgelaufenen DFB-Pokalsaison.
Dierekt nebenan steht die „Wall of Fame“. Sie bietet den Pokalfans ein weiteres Pilgerziel und die Möglichkeit, die besonderen Geschichten und Emotionen des DFB-Pokals hautnah mitzuerleben. Auf über 40 Metern Länge sind alle historischen DFB-Pokalendspiele mit Ergebnissen und Mannschaftslogos erlebbar.
Zwei wahre Pokalhelden übergaben die beiden Attraktionen am Olympiastadion Berlin an alle Fußballfans: Günter Netzer und Norbert Dickel eröffneten die Erinnerungsstätten am 16. Mai 2014.